Faires Frühstück

Bericht vom Fairen Frühstück im März 2019

Am 9. März trafen sich 36 Frauen zum fairen Frühstück im Gemeindehaus.

Das Thema, dass ich für mein Referat ausgesucht habe, ist heute sehr aktuell, auch wenn die Geschehnisse, um die es ging, schon 100 Jahre zurück liegen.
Der Pastor und Theologieprofessor Traugott Hahn wurde im Januar 1919 von Bolschewisten in Estland ermordet. Er hatte die Möglichkeit nach Deutschland zu fliehen, blieb aber bei seiner Gemeinde und spendete dort Trost und Hilfe. In den dortigen Gefängnissen war ein großer Hunger nach dem Wort Gottes und die Menschen hingen sich an ihren Pastoren, die besonders gefährdet waren. Auch heute werden weltweit viele Millionen Christen verfolgt. Die Kirche hat den Sonntag Reminiscere zum Gebetstag für bedrängte und verfolgte Christen festgelegt.
Kirchengemeinden haben in den Gottesdiensten am 17.3. der verfolgten Christen gedacht und gemeinsam für sie gebetet.

Aber zurück zum fairen Frühstück, bei dem es nicht nur um ein ernstes Thema ging, sondern wir haben gut gegessen und eine fröhliche Gemeinschaft gehabt.

Zum Abschluss des Vormittags habe ich eine Auslegung zu einem Wort aus dem Brief des Apostels Paulus an die Philipper vorgelesen. Nach Gebet und Segen sind wir dann auseinander gegangen.

Das nächste faire Frühstück findet im Dezember 2019 statt.

Dagmar Schumacher



Zur Planung des Frühstücks bitten wir um eine Anmeldung.

Kontakt

Dagmar Schumacher
Tel.: 04232/3172

Helga Hippler
Tel.: 04232/1309